41. Wiesmoorer-Winter-Wettkampf gut besucht

Über 120 Schwimmer aus 10 Vereinen kämpften um Medaillen

Beim 41. Wiesmoorer-Winter-Wettkampf, kurz WWW, konnte sich der Schwimmverein Wiesmoor als Veranstalter über den Besuch von 10 Vereinen aus drei Bundesländern freuen. Außen den hiesigen Schwimmern aus Aurich, Dunum, Hesel, Emden, Apen-Barßel und natürlich Wiesmoor, war auch wieder der Bürgerfelder TB am Start. Erstmalig besuchte der WSV Cloppenburg mit 15 Teilnehmern den Wiesmoorer Wettkampf.

Die größte Mannschaft stellte der SV Kettwig und ein Schwimmer kam aus Mecklenburg-Vorpommern.

Die Kettwiger stellten mit 39 Schwimmern nicht nur die größte, sondern auch die erfolgreichste Mannschaft.  11 der insgesamt 15 Pokale für Staffelwettbewerbe stehen jetzt in Nordrhein-Westfalen.

Bei der 4×50 Meter-Staffel weiblich der Jahrgänge 2006-2011 kamen alle drei siegreichen Mannschaften aus Kettwig. Bei der männlichen Staffel in dieser Altersklasse ging der zweite Platz an Hellas Apen-Barßel. Dritter wurde der WSV Cloppenburg.

In der 4×50 m Staffel Jahrgang 2005 und älter konnten die Schwimmerinnen aus Wiesmoor mit einem tollen Endspurt den zweiten Platz erringen und in der Mixed-Staffel reichte es bei sehr starker Konkurrenz für den dritten Rang.

Auch bei den Einzelstarts erreichten viele Schwimmerinnen und Schwimmer gute bis sehr gute Zeiten. Insbesondere die Jüngsten waren sehr motiviert. Da es im Wiesmoorer Hallenbad keine Fehlstartleine gibt, waren sie bei Fehlstarts kaum aufzuhalten. Erst die Wenderichter konnten sie nach 25 Metern am Weiterschwimmen hindern.

Alle Ergebnisse werden auf der Internetseite des DSV zum Download bereitgestellt. Die Staffelbilder und das Protokoll zum Wettkampf findet man unter “Gallerie extern, 2019 WWW” auf unserer Homepage.

Insgesamt freute sich der Vorsitzende des Vereins, Jürgen de Buhr, über eine gelungene Veranstaltung. Schwimmwartin Johanne Aden, die auch die Eingabe am Rechner und die Protokollführung übernahm, und die Jugendwarte Ludger Bünting und Jantje Wiemers hatten im Vorfeld alles gut geplant und organisiert, so das bei den über 600 Starts ein reibungsloser Ablauf gewährleistet war.

Auch die Eltern der Wettkampfschwimmer trugen zum guten Gelingen des 41. WWW bei. So konnten sich alle Teilnehmer am Kuchenbuffet oder mit belegten Brötchen stärken. Einige Eltern standen als Kampfrichter zur Verfügung. Viele helfende Hände fassten beim Auf- und Abbau mit an. Bei der Abschlussbesprechung im Hallenbad-Cafe wurde dieses vom Vorsitzenden lobend erwähnt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per Klick lächeln: